Wir sind am Ziel!

Randvoll mit Eindrücken, gesund, braungebrannt und glücklich sind wir zu Hause eingetroffen. Und für einmal fehlen selbst uns die Worte, deshalb hier die wichtigsten Zahlen zu unserer Reise:

133’000 Höhenmeter, 12 Tausendfünfhundert Kilometer, 11 Monate, 10 Länder, 9 platte Reifen, 8 Bären, 7 Tage in Uspallata, 6 kommt zu kurz beim Reisen, 5 längere Verschnaufpausen, 4 stramme Wädli, 3 Fremdsprachen , 2 Fahrräder und 1 grosses Abenteuer

Nun ist es zu Ende. Der Reisecomputer und Fotoapparat liegen untätig im Schrank und trauen der Ruhe nicht ganz. Auch wir können kaum glauben, dass es jetzt plötzlich und endgültig vorbei sein soll. Es vergeht kein Tag, an dem nicht Erinnerungen vom vergangenen Jahr in unseren Köpfen herumtanzen und uns für kurze Zeit in andere Welten eintauchen lassen. Aber wir trauern nicht Vergangenem nach, sondern freuen uns auch sehr auf das Wiedersehen mit all den lieben Daheimgebliebenen. Ihr seid unsere Motivation gewesen um wieder zurückzukehren. Mal schauen, ob uns der Einstieg in den hiesigen Alltag gelingt, das flaue Gefühl im Magen hat sich kurz nach Ankunft eingenistet.
Fest steht, dass dies nicht unsere letzte Radreise war, aber mit Bestimmtheit ein richtig guter Einstieg in die Weltradlerei – es muss ja nicht immer gleich ein Jahr sein.
Vielen Dank für das riesige Interesse an unserem Blog, am Rekordtag waren mehr als 800 Besucher auf fahradies.li.

See you soon, hasta luego und à bientôt

Sven und Sarah

Bilder: way back home

3 thoughts on “Wir sind am Ziel!

  1. Brigitte
    27 Juli, 2013 at 14:15

    welcome back

    Wir sind alle froh, euch wieder gesund und fit , zuhause zu haben
    Gratulation zu eurer Leistung
    Fam. Biland & Fam. Folghera

  2. nadja abt gürber
    24 Juli, 2013 at 15:37

    gratulation zu eurer grossartigen leistung! wir hoffen, euch bald zu sehen!
    lg nadja

  3. Giorgio Croci-Torti
    24 Juli, 2013 at 13:24

    wellcome back in switzerland – freue mich Sven, deine strammen Wädli zu sehen ;-)

    lieber Gruss Giorgio “der Rennfahrer mit den grössten Wädli :-)”

Kommentar verfassen